CANABISLEGALISIERUNG – VERBESSERUNG ODER VERSCHLIMMERUNG?

1.) DIE ANZAHL DER DROGENABHÄNGIGEN MENSCHEN WÜRDE STEIGEN

Es steht wohl außer Zweifel, dass die Anzahl der Drogenkonsumenten zunehmen würde, wenn zusätzlich Drogen legalisiert würden. Das soll nicht bedeuten, dass plötzlich Millionen Schweizer durch die Einstiegsdroge Marihuana heroinabhängig würden; hier sehen manche Menschen unnötig schwarz. Doch ist weder eine Stagnation der Konsumenten zu erwarten, noch etwa ein Rückgang. Manche Legalisierungs-Befürworter meinen, dass viele Konsumenten wegfallen würden, weil Cannabis ja nicht mehr illegal wäre und der Reiz des Verbotenen wegfiele. Doch für wieviele Konsumenten gilt dies? Die große Mehrheit wird Cannabis weiterhin aus Genuß oder Gewohnheit konsumieren.

Nehmen wir als Beispiel Alkohol, Kaffee, oder Tabak die in der Gesellschaft geduldet sind. Diese „Drogen“ oder mindestens eine davon ist in jedem Haushalt omnipräsent. Obwohl die Kinder abgehalten werden diese zu konsumieren liegen diese einfach so herum. Hand aufs Herz wie viele von uns haben heimlich davon genommen weil sie einfach zugänglich sind? Wie viele von uns haben die erste Zigarette von unseren Vätern oder Müttern heimlich entwendet und draussen geraucht? Oder ein Glas Wein oder Bier das verlassen da stand ausgetrunken weil die Eltern nicht anwesend waren? Eine Sucht fängt immer klein an, die erste Zigarette das erste Glas Alkohol, der erste Joint. Nun kann man sich vorstellen was sicherlich geschehen würde, wenn Cannabis legalisiert würde, wenn Hanf, Joints oder Bongs einfach so wie Zigaretten oder alkoholische Getränke in der Wohnung rumstehen. Die Anzahl der Drogenabhängigen Menschen würde steigen. Ein Beweis dafür gibt es bereits. Zigaretten. Es gibt zwar kein allgemeines Zigarettenverbot, aber in den öffentlichen Räumen ist es verboten zu rauchen. Dies hat dazu geführt, dass viele Menschen je länger desto weniger rauchen und die Zigarettenindustrie ist in den Ländern mit diesen Rauchverboten in arge Nöte geraten.

Und da viele Menschen eine (vielleicht bisher noch unentdeckte) Schwäche für Drogen haben, werden wir ganz unzweifelhaft mehr drogenabhängige Menschen zu verzeichnen haben. Falls irgendeine Droge zusätzlich legalisiert würde, was nach der Cannabis-legalisierung zweifelsohne vorangetrieben wird, ist die Legalisierung von Kokain Amphetamin etc. Dies würde noch mehr drogenabhängige Menschen bedeuten. Dieser Anstieg wäre nicht Rückgängig zu machen

Fazit: Im Falle einer Legalisierung würden mehr Menschen unter Drogen leiden. 

Von Edy Ender