RITALIN Der Schwarzmarkt und die Verschreibungen boomen

RITALIN

Der Schwarzmarkt und die Verschreibungen boomen. Die Anzahl der Konsumenten steigt rasant.

Ritalin wurde hinter Heroin und Kokain als drittgefährlichste Droge eingestuft, da die unerwünschten Nebenwirkungen (>100) mehr als verheerend sind.

Ähnlich wie Kokain macht Ritalin psychisch abhängig und kann den Blutstrom zu allen Hirnbereichen um 20 – 30% senken. Ritalin verursacht des Weiteren: Wahnvorstellungen, Halluzinationen (mitunter stärker als bei LSD!), Angstzustände, physische Abhängigkeit und Suchtgefahr. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen stellte man gravierende Fehlfunktionen im Gehirn fest (z.Bp: Schrumpfen des Gehirns).

Lesen Sie alle Informationen dazu hier: Ritalin: Die gefährlichste Droge der Welt

Die amerikanische Drogenbehörde DEA stuft Ritalin als ebenso gefährliche Droge ein wie Heroin und Kokain. Ritalin macht ebenso stark abhängig und kann sich mit seinen Nebenwirkungen locker mit Crack messen. Mittlerweile sind weltweit Millionen von Menschen – meist Kinder und Jugendliche – Ritalin süchtig. Für den Hersteller Novartis ist das ein Milliardengeschäft.

 

 

Narconon Deutschschweiz Drogenprävention & Beratung

Altweg 1
5626 Hermetschwil

Tel. 056 648 30 23

info@narconon-dch.ch
www.narconon-dch.ch