Verschreibungs Terrorismus: Von ISIS Kämpfern wird weit und breit berichtet, dass sie mit ADHD Medikamenten abgefüllt sind.

“Wie lange noch muß danach gefragt werden, warum diese mögliche Verbindung zu psychotischer Gewalt nicht richtig untersucht wird?“ — Christopher Brooker, Journalist

Von CCHR International
November 24, 2015
CNN, The Washington Post, The Boston Globe, The Independent, und hunderte Nachrichtenmagazine berichten jetzt, dass der „Krieg der Drogen“ eine buchstäbliche Wendung genommen hat, seit ISIS Kämpfer mit eine stimulierende Droge, bekannt als Captagon – ein pharmazeutischer Cousin der ADHD Droge Adderall – abgefüllt werden. Captagon ist der Markenname für das Stimulanz Fenethylline, das Amphetamine enthält und etwa 75% des Zusammensetzung von Adderall ausmacht [1]. Adderall wurde in den 60er Jahren zur vermeintlichen Behandlung von „ADHD“ eingesetzt, bevor es in mehreren Ländern aus dem Verkehr gezogen wurde. Gemäß Berichten des Bosten Globe, ist Captagon ein „giftiger Kraftstoff“, der „übermenschliche“ Kämpfer kreiert. Diese Droge „produziert bei den Usern schnell eine euphorische Intensität, was es Kämpfern erlaubt, tagelang wach zu bleiben und mit einer gefühllosen, rücksichtslosen Ausgelassenheit zu töten.“ [2]

Und in einem Artikel vom 21. November „Das Böse kundtun: Die stimulierende Droge, die ISIS und die Nazis verbindet“, der im Haaretz, der weltweit führenden englisch-sprachigen Website für Neuigkeiten und Analysen des Mittleren Osten, zeigt auf dass „ISIS weit davon entfernt ist, die erste mordende Gruppe zu sein, die ihre Kämpfer vor der Schlacht unter Drogen setzt…. Die persischen Hashashin taten dies weit zurück im 11. Jahrhundert, genauso wie japanische Kamikazepiloten, Afrikanische Milizen, tschetschenische Kämpfer und Nazisoldaten.“ [3]

Als französische Spezialkräfte letzte Woche das Hotelzimmer des gesuchten ISIS Terroristen Salah Abdelsalam im Pariser Vorort Alfortville stürmten, wurde gemäß Haaretz Nachrichten, Captagon gefunden. [4] Wie andere Amphetamine, kann Captagon Euphorie, Abhängigkeit, verminderte Hemmschwelle und in höheren Dosen Psychose, Paranoia und gewalttätige Aggression auslösen. [5]

Der Multimillionen Dollar Handel mit Captagon ist auf dem Schwarzmarkt des Mittleren Ostens fix etabliert. [6] Er verkauft dieses Mittel illegal für 5-20$ pro Tablette. [7]

CNN berichtete, dass ein 19 Jahre alter Kämpfer namens Kareem, der wie er sagte mehr als ein Jahr an der Seite von ISIS gekämpft habe, folgendes aussagte: „Sie gaben uns Medikamente, Tabletten, die Halluzinationen hervorrufen und die verursachen, dass du in die Schlacht ziehst, wobei es dir egal ist ob du überlebst oder stirbst.“ [8]

Ein früheres Mitglieder der Syrischen Armee sagte aus, dass wenn ein Offizier anwies, die Medikamente zum ersten Mal zu nehmen, „es sich so anfühlte, als ob man in der Lage wäre 10 Menschen, die vor einem stehen zu fangen und sie zu töten.“ [9]

Zwei ISIS Kämpfer, die in der Türkei gefangen wurden, berichteten, dass ihnen Captagon gegeben wurde. Einer davon, Ali Daud, 23, erzählte eine lokalen Zeitung: „Es verursachte, dass wir uns groß und stark fühlten, wo wie wenn wir von oben auf die Schlacht schauen würden. Du denkst, dass die Panzer kleine Vögel sind, die du mit deinem Schwert zerstören kannst. Wir nahmen die Medikamente nur, wenn wir in die Schlacht zogen, um den maximale Wirkung zu haben.“ [10]

Ein anderer beschrieb, dass „Es keine Angst mehr gab, nachdem ich Captagon nahm.“ [11]

Wie Haaretz berichtet, ist die Angelegenheit, dass Soldaten für die Schlacht unter Medikamente gesetzt werden, nicht ungewöhnlich: Deutsches Militär wurde im 2ten Weltkrieg mit millionen Methamphetamintabletten, Pervitin genannt, versorgt. Die Substanz erhöhte den Willen, Risiken einzugehen, während sie die Empfindlichkeit für Schmerz, Hunger, Durst und die Notwendigkeit zu Schlafen reduzierte. 1939 wurde die Droge von einem Militärarzt an 90 Universitätsstudenten getestet, der davon ausging, dass Pervitin den Nazistreitkräften helfen könnte, den Krieg zu gewinnen. [12]

Tatsächlich war es das deutsche pharmazeutische Unternehmen Degussa AG, das fenethylline (Captagon) 1961 als eine Behandlung für ADHD einführte und dessen Verwendung dann weltweit vorherrschend wurde, gemäß einem Dokument von Forschern der George Washington Universität im Mai 2015, die den Handel mit Captagon durch Syrische Kriegsmilizen untersucht haben. [13]

Die Degussa AG ist berüchtigt dafür, auch Zyklon B erfunden und hergestellt zu haben, das verwendet wurde um Millionen von Menschen in den Gaskammern zu ermorden. [14] (I.G. Farben, deren Führungskräfte wegen Kriegsverbrechen angeklagt waren, besaßen das Patent für die Droge und hatten Anteile an Degussa.) [15]

Adderall, mit derselben Amphetamingrundlage wie Captagon, hat Nebenwirkungen einschließlich Halluzinationen, Manie, Aggression, Feindseligkeit und psychotische Episoden. [16] Die Hersteller von Adderall sagten vor einem Gericht aus, dass psychotische Episoden eine seltene Nebenwirkung von dieser Klasse von Stimulanzien seien, nachdem der Student der Universität von North Dakota, Ryan Ehlis, 1999, auf seine 5 Wochen alte Tochter schoss und sie tötete, nachdem er 10 Tage Adderall genommen hatte. „Ich hatte keinen Schimmer oder Fähigkeit zu sagen: ‚Was ist mit mir los? ‘ oder ‚Das macht alles keinen Sinn. ‘ Das war überhaupt nicht vorhanden“, sagte Ehlis. [17]

Eine PLOS One Studie fand heraus, dass 25 psychotropische Medikamente, mit Gewalttaten und damit in Verbindung stehenden Symptomen in Verbindung standen, einschließlich Mord, Mordabsichten, körperliche Attacken, körperlicher Missbrauch und Gewalt. Amphetamine sind auf dieser Liste, die an Nummer 4 stehenden Pillen, die mit Gewalttätigkeit in Verbindung stehen. [18]

  • Es gibt mehr als 22 internationale Warnungen der Drogenregulierungsbehörden bezüglich psychiatrischer Medikamente, die Nebenwirkungen von Manie, Feindseligkeit, Gewalttätigkeit oder sogar Mordabsichten zitieren und dutzende Schießereien und Tötungen, die überall in den Medien präsent waren, werden mit der Einnahme von psychiatrischer Medikamente in Verbindung gebracht.

Mindestens 35 Schießereien in Schulen und/oder schulbezogene Gewalttätigkeiten wurden von jenen begangen, die solche Medikamente nahmen oder einen Entzug von solchen Medikamenten machten, was in 169 Verwundeten und 79 Toten resultierte.

  • Es gibt 25 weitere Handlungen sinnloser Gewalt, die von Individuen begangen wurden, die psychiatrische Medikamente einnahmen oder auf einem Entzug von ihnen waren, was in 251 Toten und 134 Verwundeten resultierte, einschließlich der Tragödie die Frankreich traf, als Andreas Lubitz, der Pilot, der ein Germanwings Flugzeug in einem abgelegenen, bergigen Gebiet im Süden von Frankreich absichtlich zum Absturz brachte und 150 Menschen an Bord tötete. Bei ihm wurde herausgefunden, dass er Medikamente gegen Depression, Angstzustände, Panikattacken einnahm, einschließlich Lorazepam und ein Antidepressiva.

  • Mit den Berichten der Mainstream Medien über die Verschreibung von „Supersoldaten“ erschaffenden Medikamenten, die bei terroristischen Anschlägen helfen, wird die Angelegenheit psychiatrischer Drogen und ihre gut dokumentierte Verbindung zu Gewalttätigkeit schließlich erwähnt. Aber wir sind noch weit weg von Untersuchungen der Regierung, die für unsere Gesellschaft, in der mehr und mehr Medikamente verschrieben werden, obligatorisch sind.

  • In einem Artikel mit dem Titel „Ist dies die versteckte Verbindung zwischen all diese geisteskranken Gewaltakten?“, des Journalisten Christopher Brooker, der im The Telegraph veröffentlicht wurde, heißt es: „Es ist erstaunlich wie viele derer, die für dies psychotischen Gewaltakte verantwortlich sind, den Verstand verändernde Medikamente eingenommen haben.“ Brookers angemessenste Frage jedoch bleibt unbeantwortet „Wie lange noch müssen wir fragen, warum diese mögliche Verbindung zu psychotischer Gewalttätigkeit, angemessen untersucht wird?“

Das ist die Frage!

Referenzen:

[1] http://www.smarternootropics.com/2014/01/captagon-the-smart-drug-fuelling-syrias-civil-war/.

[2] ”The tiny pill fueling Syria’s war and turning fighters into superhuman soldiers,” The Washington Post, 19 Nov. 2015, https://www.washingtonpost.com/news/worldviews/wp/2015/11/19/the-tiny-pill-fueling-syrias-war-and-turning-fighters-into-super-human-soldiers/; “Powerful pill is called toxic fuel for fighters in Syrian war: Production high despite its ban in many nations,” The Boston Globe, 21 Nov. 2015, https://www.bostonglobe.com/news/world/2015/11/21/the-tiny-pill-fueling-syria-war-and-turning-fighters-into-superhuman-soldiers/gLUkphVvyEN8Y5WzzowNhL/story.html.

[3] “Breaking Bad: The Stimulant Drugs That Link ISIS and the Nazis,” Harretz, 24 Nov. 2015, http://www.haaretz.com/middle-east-news/.premium-1.687547.

[4] “Breaking Bad: The Stimulant Drugs That Link ISIS and the Nazis,” Harretz, 24 Nov. 2015, http://www.haaretz.com/middle-east-news/.premium-1.687547.

[5] Will Nichols and Max Kravitz, “Soldiers of Abu Hilalain: An Investigation into Captagon Trafficking by Syrian War Militias and What It Means for U.S. Foreign Policy,” May 2015, p. 21.

[6] “Syria’s Speed Freaks, Jihad Junkies, and Captagon Cartels,” Foreign Policy, 19 Nov. 2015, http://foreignpolicy.com/2015/11/19/syria-isis-captagon-lebanon-assad/

[7] ”The tiny pill fueling Syria’s war and turning fighters into superhuman soldiers,” The Washington Post, 19 Nov. 2015, https://www.washingtonpost.com/news/worldviews/wp/2015/11/19/the-tiny-pill-fueling-syrias-war-and-turning-fighters-into-super-human-soldiers/.

[8] “Syria Fighters may be fueled by amphetamines,” CNN, 20 Nov. 2015, http://www.cnn.com/2015/11/20/world/syria-fighters-amphetamine/.

[9] “Syria’s Speed Freaks, Jihad Junkies, and Captagon Cartels,” Foreign Policy, 19 Nov. 2015, http://foreignpolicy.com/2015/11/19/syria-isis-captagon-lebanon-assad/

[10] “Breaking Bad: The Stimulant Drugs That Link ISIS and the Nazis,” Haaretz, 23 Nov. 2015, http://www.haaretz.com/middle-east-news/.premium-1.687547

[11] ”The tiny pill fueling Syria’s war and turning fighters into superhuman soldiers,” The Washington Post, 19 Nov. 2015, https://www.washingtonpost.com/news/worldviews/wp/2015/11/19/the-tiny-pill-fueling-syrias-war-and-turning-fighters-into-super-human-soldiers/

[12] Andreas Ulrich, “The Nazi Death Machine: Hitler’s Drugged Soldiers,” Speigel online, 6 May 2015, http://www.spiegel.de/international/the-nazi-death-machine-hitler-s-drugged-soldiers-a-354606.html

[13]  Will Nichols and Max Kravitz, “Soldiers of Abu Hilalain: An Investigation into Captagon Trafficking by Syrian War Militias and What It Means for U.S. Foreign Policy,” May 2015,  p. 19.

[14] http://www.smarternootropics.com/2014/01/captagon-the-smart-drug-fuelling-syrias-civil-war/

[15] http://www.bibliotecapleyades.net/sociopolitica/sociopol_igfarben08.htm

[16] http://www.drugs.com/adderall.html

[17] “Out of Control: Enough Warning,” 48 Hours (CBS), Nov. 2007, http://www.cbsnews.com/news/out-of-control-enough-warning/; “Prescription: concentration. The number of prescriptions for Adderall is rising, as is the number of students using the drug for academic and recreational purposes,” Oregon Daily Emerald, 2 May 2005; “Man who Shot Child Sues Drug Company,” Herald, 23 Sept. 2000.

[18] Thomas J. Moore, Joseph Glenmullen, Curt D. Furberg, “Prescription Drugs Associated with Reports of Violence Towards Others,” PLOS One, 14 De c. 2010, DOI: 10.1371/journal.pone.0015337, http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0015337.